Antidiskriminierungsrichtlinien

Letzte Überarbeitung: 28. September 2017

Unsere Community ist die Grundlage unseres Geschäftsmodells: Ohne Menschen wie Dich gäbe es uns nicht! Dabei setzen wir darauf, dass die Mitglieder unserer Community sich mit Respekt und Würde begegnen, offen und ehrlich miteinander umgehen und fremdes Eigentum wie ihr eigenes behandeln. Nur wenn wir alle gemeinsam zu diesen Werten stehen, kann sich jede Person auf unserer Plattform willkommen fühlen – unabhängig von Aussehen, Vorlieben, Glaube, Selbstidentität, Herkunft oder Alter. Diskriminierung wird von der Turo Community in keinster Weise toleriert.

Ethnie, Hautfarbe, Religion, Alter, Nationalität, Abstammung, sexuelle Orientierung, Geschlecht, Wehrdienst, Behinderung, Geschlechtsidentität, familiäre Situation oder elterlicher Status

Turo Mitgliedern ist es untersagt

  • Aussagen zu tätigen, die eine Ablehnung eines Mieters oder eine Bevorzugung oder Abneigung wegen Ethnie, Hautfarbe, Religion, Alter, Nationalität, Abstammung, sexueller Orientierung, Geschlecht, Wehrdienst, Behinderung, Geschlechtsidentität, familiärer Situation oder elterlichem Status signalisieren.

Turo Vermietern ist es untersagt

  • eine Reservierung wegen Ethnie, Hautfarbe, Religion, Alter, Nationalität, Abstammung, sexueller Orientierung, Geschlecht, Wehrdienst, Behinderung, Geschlechtsidentität, familiärer Situation oder elterlichem Status abzulehnen oder zu stornieren.
  • abweichende Bedingungen oder Bestimmungen wegen Ethnie, Hautfarbe, Religion, Alter, Nationalität, Abstammung, sexueller Orientierung, Geschlecht, Wehrdienst, Behinderung, Geschlechtsidentität, familiärer Situation oder elterlichem Status geltend zu machen.
  • ihre Autos mit Inhalten zu präsentieren, die eine Ablehnung eines Mieters oder eine Bevorzugung oder Abneigung aufgrund von Ethnie, Hautfarbe, Religion, Alter, Nationalität, Abstammung, sexueller Orientierung, Geschlecht, Wehrdienst, Behinderung, Geschlechtsidentität, familiärer Situation oder elterlichem Status signalisieren.

Geschlechtsidentität

Turo Vermieter dürfen

Behinderung

Turo Vermietern ist es untersagt

  • Mutmaßungen über die Fähigkeit eines Mieters anzustellen, ihr Auto zu fahren.
  • eine Fahrt wegen einer tatsächlichen oder vermeintlichen Behinderung eines Mieters abzulehnen oder zu stornieren.
  • sich über die Existenz oder den Schweregrad einer Behinderung eines Mieters oder darüber zu erkundigen, auf welche Hilfsmittel der Betroffene angewiesen ist. Wenn ein Mieter seine Behinderung von sich aus thematisiert, sollten Vermieter und Mieter im gemeinsamen Gespräch klären, ob das angebotene Fahrzeug für den Mieter geeignet ist.
  • ein Auto mit Inhalten zu präsentieren oder Aussagen zu tätigen, die eine Ablehnung eines Mieters oder eine Bevorzugung oder Abneigung wegen einer Behinderung signalisieren.
  • sich zu weigern, mit einem hörgeschädigten Mieter über die von ihm bevorzugten Kommunikationsmittel zu kommunizieren.

Turo Vermieter dürfen

  • sachlich über Merkmale der Zugänglichkeit oder Barrierefreiheit ihres Fahrzeugs und der Gegebenheiten vor Ort informieren (z. B. Automatiktüren, fehlender Stauraum für einen Rollstuhl, nicht behindertengerechter Zugang am Standort des Autos usw.).

Familiäre Situation

Turo Vermietern ist es untersagt

  • eine Reservierung wegen der familiären Situation (minderjährige Kinder, Schwangerschaft, adoptiertes Kind oder Pflegekind) abzulehnen oder zu stornieren oder wegen der familiären Situation abweichende Bedingungen oder Bestimmungen geltend zu machen.

Turo Vermieter dürfen

  • sachlich über Merkmale ihres Autos (oder das Fehlen entsprechender Merkmale) informieren, derentwegen das Auto für Familien mit Kindern oder Babys ungeeignet ist.
  • sich an den Customer Support wenden, wenn Mieter und Vermieter übereinstimmen, dass das Auto nicht für die Familie des Mieters geeignet ist – wenn sich beispielsweise bei der Übernahme des Fahrzeugs herausstellt, dass ein Kindersitz für ein Familienmitglied vorgeschrieben ist, aber kein Kindersitz verfügbar ist.

Persönliche Vorlieben

Turo Vermieter dürfen

  • Reservierungen aufgrund anderer Faktoren, die (mit den oben genannten Ausnahmen) nicht an Ethnie, Hautfarbe, Religion, Alter, Nationalität, Abstammung, sexuelle Orientierung, Geschlecht, Wehrdienst, Behinderung, Geschlechtsidentität, familiäre Situation oder elterlichen Status anknüpfen, ablehnen und stornieren. Ein Vermieter kann beispielsweise einen Mieter ablehnen, wenn dieser den Wunsch äußert, einen Bootsauflieger an das Fahrzeug anzuhängen oder einen Werbespot mit dem Fahrzeug zu drehen.

Länder außerhalb der Vereinigten Staaten und der Europäischen Union

Turo Vermieter sind nicht an die oben genannten Richtlinien gebunden, wenn diese gegen nationale Gesetzgebung und Rechtssprechung verstoßen.

Was geschieht, wenn sich ein Mitglied der Turo Community nicht an diese Richtlinien hält?

Turo prüft in jedem Einzelfall Berichte und Meldungen zu Fällen von Diskrimierung und verhängt im Falle eines Verstoßes gegen die Antidiskriminierungsrichtlinien Sanktionen gegen die jeweiligen Mitglieder, die bis zu deren Ausschluss von der Turo Plattform reichen können.

Auch bei einer größer werdenden Turo Community werden wir auf der Basis unserer Richtlinien sicherstellen, dass sich jede Person willkommen fühlt und bei all ihren Interaktionen mit Mitgliedern der Turo Community mit Respekt behandelt wird.

Wie kann ein Fall von Diskriminierung an Turo gemeldet werden?

Turo nimmt Berichte und Meldungen zu Fällen von Diskrimierung sehr ernst.

Wenn Du der Ansicht bist, dass Du auf dem Turo Marktplatz rechtswidrig und in einer Weise behandelt wurdest, die unseren Antidiskriminierungsrichtlinien widerspricht, kannst uns den Vorfall mithilfe unseres Anfrageformulars melden. Schildere den Vorfall im Detail und gib den Namen des betreffenden Turo Mitglieds sowie die Reservierungsnummer an.

Wir prüfen jeden Bericht und jede Meldung zu einem Fall von Diskrimierung und melden uns bei Dir, wenn wir weitere Unterlagen oder Informationen benötigen. Wenn wir zu der Überzeugung gelangen, dass ein Mitglied unserer Community gegen die Antidiskriminierungsrichtlinien verstoßen hat, werden wir Sanktionen gegen das betreffende Mitglied verhängen, die bis zu dessen Ausschluss von der Turo Plattform reichen können.